10 Fragen und noch einmal 10 Antworten von uns zum Liebster Award
Freddy von Worthelden ist auch der Meinung, dass wir ein wenig mehr von uns
erzählen sollten und hat uns nominiert, die 10 Fragen vom Liebster Award zu beantworten.
Sinn und Zweck dieses Award’s ist es, neue und/oder noch unbekannte Blogs bekannter zu machen.
Wir fanden die Fragen spannend und machen gerne mit.

Im Anschluss dürfen wir dann unsere 11 Fragen an unsere 11 liebsten nicht so bekannten Blogs weiterreichen …
Nun sind wir schon zum zweiten Mal für den Award nominiert worden, was uns natürlich sehr freut und wir scheuen uns auch nicht, diese Fragen zu beantworten!

Hier nun unsere Antworten auf die uns vorgegebenen Fragen:
1. Beschreibe deinen Blog – in einem Satz.
Vater und Sohn reisen und arbeiten rund um die Welt.

2. Wer sollte deinen Blog lesen – und warum?
Zum einen junge Familien, die sich überlegen ob sie mit einem Baby oder Kleinkind reisen, insbesondere Fern- und Flugreisen, unternehmen können. Dann natürlich alle, die wissen wollen, wie man günstig Flugtickets online buchen kann. Und natürlich alle die darüber nachdenken sich neben oder hauptberuflich selbständig zu machen. Wir zeigen euch wie ihr das sogar von unterwegs und von überall verwirklichen könnt.

3. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
Ich bin schon über 20 Jahre im Vetrieb tätig. Vor etwa 5-6 Jahren gab es in der Branche einen break, der mir eigentlich sehr zu gute kam. Es gab mehr oder weniger von heute auf morgen nicht mehr den klassischen Aussendienst mit Kundenbesuchen und 80.000 gefahrenen Kilometern pro Jahr, die Anfragen und Aufträge kamen auch nicht mehr per Fax, sondern per eMail. Ich bekam meine Aufträge zu 99% übers Internet. Bis dahin hatte ich über fast 10 Jahre einfach nur eine Webvisitenkarte von Strato. Lante Rede kurzer Sinn, das habe ich dann geändert und mittlerweile betreibe ich 5 verschiedene Internetblogs

4. Ist dein aktueller Blog auch dein erster?
Nein. Allerdings der erste, der mit sagen wir mal, einer gewissen Strategie betrieben wird (um nicht zu sagen, nicht mehr “planlos”).

5. Du reist und arbeitest – wo hat es dir bisher am besten gefallen?
Brasilien, weil dort die Leute, egal wie schlecht es ihnen gehen mag, lebensfroh sind und sie dort eine tolle Musik haben. Und natürlich China, wo ich seit mittlerweile über 10 Jahren regelmässig bin und seit Dezember 2014 lebe.

6. Wohin willst du unbedingt einmal reisen?
Ich war schon einmal eine längere Zeit in Singapur. Leider war es gerade zur Zeit einer Vogelgrippe Epidemie und ich bin deshalb nicht mal über die Brücke nach Malaysia oder per Fähre nach Indonesien gefahren. Das möchte ich auf jeden Fall nachholen.

7. Schreibtisch oder Strandbar – wo arbeitest du lieber?
Strandbar, bzw. Hier in Nanjing eher Teestuben oder Cafes. Free Wifi ist hier überall standard. Ich mag das pulsierende Leben um mich herum und kann dabei trotzdem ganz entspannt an meinen Projekten arbeiten.

8. Was bedeutet “Freiheit” für dich?
Da zu leben und zu arbeiten wo ich möchte. Obwohl ich meine Ausbildung im öffentlichen Dienst genossen habe, möchte ich nie wieder in einem 8/5 Job tagein tagaus ins Büro gehen müssen. Ich finde es ausserdem sehr positiv dass ich mit meinem deutschem Reisepass in immerhin 173 Ländern einreisen kann und dazu in den allermeisten Fällen ein Visa on arrival ausreicht. Das nenne ich Freiheit!

9. Wie sieht dein Arbeitstag aus?
Durch Patrick, meinem Sohn, der ein Frühaufsteher ist, bin ich es zwangsläufig auch geworden. Zu erst schecke ich meine eMails, mache dann das Frühstück und um 8 Uhr gehen wir Richtung Kindergarten. Dann habe ich Zeit zu bummeln oder mich auf meine Projekte zu konzentrieren. 12 Uhr Mittagessen und um 16 Uhr Patrick vom Kindergarten abholen. Ich bin in der glücklichen Lage nicht die ganze Zeit von 8 bis 16 Uhr arbeiten zu müssen….es sind eher 2-3 Stunden, maximal. Danach gehen Patrick und ich meistens noch über den Markt oder einfach durch die Stadt bummeln. Im grossen und ganzen ist das mein relaxter Tagesablauf. Den Erfinder von Kindergärten bin ich definitiv sehr dankbar. Mit einem Baby der Kleinkind, kann man nicht wirklich effektiv arbeiten, ich habe es versucht, bringt nichts.

10. Was ist dein größter Wunsch?
Noch ein zweites Kind, aber dann muss ich den Blog wohl umbenennen.

Unsere Nominierungen – und die Regeln
Kein Liebster Award ohne Nominierungen – und ohne Regeln.
Wenn ihr mit macht, dann sind das die Regeln für den Liebster Award
Beantwortet die bis zu 11 Fragen, die Euch gestellt wurden.
Verlinkt in eurem Artikel die Person, die Euch nominiert hat.
Sucht Euch bis zu 11 Leute, die unter 1000 Follower haben, nominiert sie und informiert sie.
Überlegt Euch 11 neue Fragen für die neu nominierten Personen.

Und hier sind unsere Fragen:
1. Wie startest du in einen neuen Tag?
2. Wer sollte deinen Blog lesen – und warum?
3. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
4. Was hält dich bei Laune?
5. Wie sieht dein 1a Urlaubsstag aus?
6. Wohin würdest du gerne reisen?
7. Schreibtisch oder Strandbar – wo arbeitest du lieber?
8. Was war bisher der aufregendste Augenblick in deinem Leben?
9. Was war dein glücklichster Moment?
10. Wie heißt dein Lieblingsort und warum?
11. Was würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen, wenn du nur Platz für 5 Teile in deinem Koffer hast?

Und hier meine Nominierungen:
Kilian von Reiseinsidertipp
Wibke von webundwelt
Kathrin von Zigeunerherz
Suzy und Lars von suzy-bis-zum-horizont
Tanja von Reiseaufnahmen
Jenny und Alexander von Weltwunderer

 

Ich bin Jahrgang 1970 und lebe seit 2014 in China. Seit mittlerweile über 20 Jahren bin ich Unternehmer und u.a. Gründer von ONEANDAHAHFMAN. Ich bin entschlossen und zielstrebig dabei meinen ganz persönlichen Traum wahr werden lassen – ortsunabhängiges leben und arbeiten. Schon früh entdeckte ich die Faszination des Reisens. Viele Auslandsaufenthalte in verschiedenen Teilen der Welt haben mich mehr und mehr für das Thema ´Ausland und Auswandern` sensibilisiert. Eine Option Ausland ist inzwischen auch Teil meiner eigenen Lebensplanung geworden.
×
Ich bin Jahrgang 1970 und lebe seit 2014 in China. Seit mittlerweile über 20 Jahren bin ich Unternehmer und u.a. Gründer von ONEANDAHAHFMAN. Ich bin entschlossen und zielstrebig dabei meinen ganz persönlichen Traum wahr werden lassen – ortsunabhängiges leben und arbeiten. Schon früh entdeckte ich die Faszination des Reisens. Viele Auslandsaufenthalte in verschiedenen Teilen der Welt haben mich mehr und mehr für das Thema ´Ausland und Auswandern` sensibilisiert. Eine Option Ausland ist inzwischen auch Teil meiner eigenen Lebensplanung geworden.
Latest Posts
  • Homeoffice oder Coworking Space Oneandahalfman
  • Das verzerrte Bild vom Unternehmertum in Deutschland
  • Das Geheimnis erfolgreicher digitaler Nomaden Oneandahalfman
  • Leben wie in Holland aber unter Palmen Oneandahalfman

(Visited 173 times, 1 visits today)