Ein Samstag im Tiamu Lake Waterpark Resort oder wenn ein einhalb Langnasen mit 30.000 Chinesen baden gehen.

Am Samstag vor Patricks Geburtstag war es soweit. Der Wetterbericht versprach einen sonnigen Samstag und wir fuhren mit einem Cousin meiner Frau zum Tiamu Lake Waterpark Resort.

Dieser Wasserpark ist einer von 30 Wasserparks dieser Firma in ganz China und weltweit. Dieser Resort wurde am vor einem Jahr eröffnet und ist stolze 47.700 qm gross. Der Resort liegt direkt an dem Tiamu See, der ungefähr auf halber Strecke zwischen Nanjing und Shanghai liegt. Genauer gesagt 125 km südlich von Nanjing und westlich von Shanghai. Der Ort war schon immer ein Urlaubsort für chinesische Touristen, das sieht man sehr gut an der vorhandenen Hotel und Restaurant Infratruktur. Westliche Touristen hat es vermutlich bislang selten hierher verschlagen und so wurden Patrick und ich gebührend bestaunt.

Tiamu Lake Waterpark Resort

 

Wir fuhren um 07.30 Uhr von Nanjing los und brauchten für die 125 km etwa 1,5 Stunden. Die Autobahn ist Mautpflichtig und die Benutzung kostet hin und zurück jeweils 45,- RMB.

Schon ab der Autobahnmautstelle und der folgenden Abfahrt in die Stadt hinein stauten sich die Auto massenweise. Ein Grossaufgebot von Verkehrspolizisten lenkte alles iin geordnete Bahnen. kamen wir relativ schnell zu den riesigen Bus- und PKW Parkplätzen. Die Tageskarte kostet 10,- RMB für PKW´s und wird von einer fleissigen Helferschar direkt am Auto kassiert.

Mit Pendelbussen die im Minutenabstand fahren geht es zu einem der beiden Eingänge in den Resort. Der Busfahrer erzählte fröhlich seine Witze und sagte uns schon das heute wohl mit 30.000 und mehr Besucher gerechnet würden und sagte zu einem Chinese der vorne in der Menge stand, wenn er etwas Platz im Wasser haben möchte, müsse er sich wohl ausziehen und ohne Badehose ins Becken hüpfen. Das sorgte für Gelächter im ganzen Bus, aber auch seine Antwort…nee das lasse ich mal meine Schwester machen, dann habe ich nochmehr Platz. Na, ja, seine Schwester fand es nicht annährend so witzig wie alle anderen Anwesenden. Auf jeden Fall hatten alle, den Busfahrer inbegriffen eine Menge Spass auf der kurzen Fahrt.

Die Tageskarte für da Resort kostet pro Person 270,- RMB. Das heist normalerweise. Jetzt kommt die moderne Internetwelt in China zum Einsatz, von der sich vermutlich selbst das Silicon Valley in Amerika noch eine Scheibe abschneiden kann und wo Deutschland noch Lichtjahre entfernt von ist.

Der Cousin hat eine App für Sonderangebote auf seinem Smartphone und gerade für diesen Samstag kostet der Eintritt pro Person mit diesem Werbecode, gerade mal 10,- RMB.

Diese Smartphone App Geschichte ist in China eine Goldgrube und ich habe schon oft mitbekommen das wir in Restaurants kostenlose Gerichte oder einen hohen Rabatt, meist stolze 30%. Wenn man zwei Smartphones hat, z.B. wenn noch einer der Anwesenden ebenfalls ein Smartphone dabei hat, wurde der Rabatt sogar nochmal addiert.

Trotz der Massen der Besucher geht es an den vielen Kassenstellen zügig weiter.

Das Resort ist von morgens 10 Uhr bis abends 22 Uhr geöffnet.  Wir waren durch das frühe losfahren recht früh im Resort, allerdings waren schone eine Menge Besucher da.

Tiamu Lake Waterpark Resort


Um nicht auf das Essen dort angewiesen zu sein hatten wir ordentlich eingekauft. Süssigkeiten, Sandwiches und Obst in Massen. Zusätzlich zu zwei Rucksäcken hatten wir noch zwei Einkaufstüten dabei. Leider durften wir keine Lebensmittel mit in den Resort nehmen und mussten alles beim Eingang deponieren, was nochmal 20 RMB gekostet hat. Ich habe 3 Bierdosen, Obst und Fleisch in meinem Rucksack hineingeschmuggelt. Prompt solte ich bei der Security meinen Rucksack öffnen. Der wollte wohl mal zeigen das er Englisch sprechen kann. Ich öffnete also den Rucksack und hatte oben drauf mein Badetuch und Patricks und meine Badehose platziert, die der Security Mann nun zu sehen bekam, ohne weiter in den Rucksack hineinzuschauen. So haben wir zumindest einen Teil unserer Einkäufe in den Resort hineinbekommen. Die Einkufstüten waren schlicht zu auffällig. Wieder was gelernt für die Zukunft.

Dann haben wir zwei Schliessfächer für die Rucksäcke geholt, pro Schliessfach 30,- RMB. Auch hier und bei der Umkleide ging es zügig voran.

Gut mit Sonnencreme Lichtschutzaktor 30 eingecremt ging es dann los ins Getümmel.

Es gibt mehrere Becken, viele tolle Rutschen, wobei die grösseren nur für Leute ab 1,50 m Körpergrösse freigegeben waren. Es gab aber auch mehr als genug für die kleineren und Patrick hatte die ganze Zeit nie Langeweile. Die Rutschen haben auch mir und auch dem Cousin meiner Frau viel Spass gemacht. Selbst auf den mittleren Rutschen bekommt zeine irre Geschwindigkeit.

Einer hat immer auf Patrick aufgepasst. Bei der Menge an Besuchern kann ein Kind schnell verloren gehen. Ich achte immer sehr auf Patrick aber es gab hier das erste mal seit ich in China bin tatsächlich die ersten beiden Schreckmomente, als ich ihn zweimal aus den Augen verlor. Ich habe ihn immer schnell wiedergefunden. Er hat sich versteckt und hat sich noch kaputtgelacht. Aber dann habe ich ihm nochmal erklärt ds er gerade hier immer in meiner Nähe bleiben muss. Danach war er auch brav. Im Notfall gibt es überall im Gelände verteilt Punkte wo sich Kinder melden können, die ihre Eltern verloren haben, bzw. umgekehrt.

Tiamu Lake Waterpark Resort

 

Auf die Sicherheit wird sehr viel wert gelegt. Alle Kinder müssen in Becken ab 0,30 m Wassertiefe Schwimmwesten tragen. Den Schwimmring hätten wir uns also sparen können mitzuschleppen. Allerdings bei dem grössten Becken mit einer Wassertiefe von 1,5  m und Wellengang haben selbst die meisten erwachsenen Chinesen zur Schwimmweste gegriffen. Die meisten können schlicht und ergreifend nicht schwimmen. Bei diesem Becken gibt es Lifemusik und Tanzvorführungen auf der Bühne. Überal gibt es Bademeister, Security und Aufräumkolonnen. Alle sind perfekt eingespielt hatte ich den Eindruck. Auch vor allem bei den Rutschen. Es gibt immer oben und unten eine Aufsicht und erst wenn die Rutsche frei war, durfte der nächste los. Ohne Ordnung wäre so etwas schlicht auch nicht möglich.

Tiamu Lake Waterpark Resort

Tiamu Lake Waterpark Resort

Tiamu Lake Waterpark Resort

Tiamu Lake Waterpark Resort

 

Etwas negativ fand ich das Essen. Wir holten uns drei Burgermenues. Na, ja, ich will nicht zu sehr meckern und das ist sicher auch den Massen an Besuchern geschuldet und ich bin ja auch nicht wegen dem Essen dorthin und es ist ja auch kein 5 Sterne Lokal. Die Pommes waren ohne Salz und die Burger, waren schnell hingeklatscht, ohne Salat und nur mit etwas Remoulade auf der Frikadelle.

Um 17 Uhr gingen wir uns umziehen und raus. Selbst um diese Uhrzeit gingen noch Massen in das Resort, das ja bis 22 Uhr geöffnet ist. Wir mussten noch unsere eingelagerten Lebensmittel abholen und dann ging es wieder im Pendelbus zum Parkpatz. Um 20 Uhr waren wir wieder in Nanjing.

Fazit: Ein absoluter Familienspass und uneingeschränkt zu empfehlen. Selbst 30.000 Besucher waren ja nicht gleichzeitig da. Es gab ein ständiges kommen und gehen. Mittags war es richtig voll, aber auf dem grossen Gelände und den vielen Möglichkeiten verlief sich alles und es gab ausser in den Schlangen vor den Rutschen kein wirkliches Gedränge.  Ich würde ein Waterresort jederzeit dem Europapark oder dem  Phantasialand vorziehen.

 

Schon unser gratis e-Book gelesen?

Fang heute an Deine Reiseträume wahr zu machen und hole Dir jetzt das gratis E-Book inklusive Blog-Updates!

Keine Bange wir verschicken keine SPAM Mails, die mögen wir genausowenig wie Du!

 

Ich bin Jahrgang 1970 und lebe seit 2014 in China. Seit mittlerweile über 20 Jahren bin ich Unternehmer und u.a. Gründer von ONEANDAHAHFMAN. Ich bin entschlossen und zielstrebig dabei meinen ganz persönlichen Traum wahr werden lassen – ortsunabhängiges leben und arbeiten. Schon früh entdeckte ich die Faszination des Reisens. Viele Auslandsaufenthalte in verschiedenen Teilen der Welt haben mich mehr und mehr für das Thema ´Ausland und Auswandern` sensibilisiert. Eine Option Ausland ist inzwischen auch Teil meiner eigenen Lebensplanung geworden.
×
Ich bin Jahrgang 1970 und lebe seit 2014 in China. Seit mittlerweile über 20 Jahren bin ich Unternehmer und u.a. Gründer von ONEANDAHAHFMAN. Ich bin entschlossen und zielstrebig dabei meinen ganz persönlichen Traum wahr werden lassen – ortsunabhängiges leben und arbeiten. Schon früh entdeckte ich die Faszination des Reisens. Viele Auslandsaufenthalte in verschiedenen Teilen der Welt haben mich mehr und mehr für das Thema ´Ausland und Auswandern` sensibilisiert. Eine Option Ausland ist inzwischen auch Teil meiner eigenen Lebensplanung geworden.
Latest Posts
  • Die Sparschwein App für Dein Smartphone Oneandahalfman
  • selbständig machen als allroundkurier Oneandahalfman
  • Nur Vögel fliegen günstiger Oneandahalfman
  • Produkthersteller in China finden Oneandahalfman

(Visited 271 times, 1 visits today)
%d Bloggern gefällt das: