Altersarmut oder Altersfreude

Funktioniert Bloggen noch im Jahr 2021?

Unseren Blog gibt es seit 2014 und im Laufe der Zeit habe ich eine Menge Reise- und auch Business Blogs kennengelernt. Nur eine Handvoll gibt es heute noch. Woran liegt es, dass es unseren Blog heute noch gibt und andere nicht? Würde ich heute nochmal mit einem Blog starten? Definitiv ja!

Wir leben heute im Zeitalter der Inflation. Der Content Inflation. Ist das gut oder schlecht für die Entscheidung heute mit einem Blog zu starten?

Vor vielen Jahren sagte Bill Gates mal „Content is King“.

Seitdem ist die Zahl an Content bzw. Blogartikeln ständig  weiter gestiegen.

So wie Lobbyisten den Bundestag überfluten, so überflutet heute Content das Internet.

Allein auf WordPress.com werden täglich mehr als 4 Millionen Blog-Artikel veröffentlicht.

Jeden Tag !

Und die schlimmste Inflation fand bei einer ganz besonderen Art von Content statt.

 

 

Den „Tipps-Artikeln“.

Du kennst sie bestimmt:

„5 Tipps, um besser zu lernen“

„3 Tipps für mehr Produktivität“

„6 Tipps, um Geld zu sparen“

 

Also wenn ich das Wort „Tipps“ in einer Überschrift lese, dann erscheint in meinem Kopf sofort ein großes, grünes Monster und hält ein rotes Schild in die Höhe.

Darauf steht:

„LANGWEILIG ! NICHT LESEN !“

Und glaub mir: Bei deinen Lesern ist das nicht anders.

Tipps-Artikel haben sich so abgenutzt wie die Versprechen eines Politikers – niemand will sie lesen oder hören.

Deshalb wundere dich nicht, wenn niemand deinen „5 Tipps“-Artikel liest.

Oneandahalfman

Was also musst du tun, damit sich deine Leser nicht langweilen? Verwende Alternativen zum Tipp Artikel.

Die umfassende Anleitung + attraktives Ergebnis = Lesenswert.

Anstatt einfach lose Tipps und Ratschläge zu verteilen, schreibe lieber eine umfassende Anleitung, die den Leser von A bis Z alles zeigt, was er wissen muss.

Und dass er dieser Anleitung nur noch folgen muss, um ein Ergebnis zu erreichen.

In unserem Blog gibt es einige Evergreen Blogartikel, die mit Abstand am meisten gelesen werden, z.B.

– Gambia the smiling coast! Insidertipps zum reisen, leben und arbeiten in Gambia.

– Kennt ihr das ultimative Auslandskonto

– Si por Cuba! So nutzt ihr Airbnb richtig! Jetzt auch für Cuba!

– So kauft man eine Eigentumswohnung in Shanghai

Erkennst du den Unterschied? Warum schreiben nicht alle Blogger solche Artikel? Ganz einfach. Solche Artikel kosten Zeit und Mühe.

Wenn Du schlau bist und einen soliden Blog starten willst, nimm dir die Zeit die du brauchst um einen fundierten Artikel zu schreiben. Veröffentliche lieber seltener Artikel als irgendwelche an den Haaren herbeigezogene Tipps zu erteilen.

 

 

Warum startest Du noch nicht mit deinem Blogbusiness? Hast Du Angst vor den Kosten? Da kann ich dich beruhigen. Außer den Hostingkosten deiner Domain fallen erst einmal keine weiteren Kosten an.

Kennst Du die Geschichte von Ray Bradbury?

Im gelang in 9 Tagen etwas unglaubliches. Er ging 9 Tage lang in die Bibliothek des UCLA Colleges. Dort war er nicht einmal eingeschrieben, weil er sich die Collegegebühren sparen wollte. Die Bibliothek war frei zugänglich. Die Schreibmaschine auf die er schrieb, war geliehen.

Er investierte null Dollar und 9 Tage und schrieb eines der besten Bücher der amerikanischen Literaturgeschichte:

Fahrenheit 451

Ray Bradbury schaffte so mit gerade mal 33 Jahren seinen Durchbruch. Mit einer geliehenen Schreibmaschine und in einer Bibliothek, für die er nicht einmal einen Ausweis hatte.

Was hält dich auf mit einem Blog zu starten? Immer wieder höre ich die gleichen Vorwände.

„Ich brauche ein neues MacBook für meinen Blog.“

„Ich brauche eine neue Kamera für meinen Youtube Kanal.“

Das sind Vorwände, keine Einwände!

Es liegt nie an der technischen Ausrüstung, sondern immer an der Ausführung!

 

 

Einer der bekanntesten Youtuber ist Casey Neistat. Er startete mit echten Schrottkameras.

Sein Fazit?

Es ist niemals das Material in deiner Hand. Sondern in deinem Kopf.

Im Blog-Business zählt die Idee und ihre Umsetzung – nicht dein Equipment. Das ist das tolle am Internet.

 

Du kannst als „kleiner Blogger“ sogar große Magazine überholen.

Als kleiner Youtuber kannst du mehr Klicks kassieren als große Medienunternehmen.

Wenn du den „richtigen“ Content machst.

1 Kommentar

  1. Eddy

    Ich bin der gleichen Meinung wie du Dirk. wenn mann mich fragen würde, ob ich heute noch einmal mit dem Bloggen beginnen würde, wäre meine Antwort auch „JA“. Daumen hoch für die Blogosphäre! 🙂

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.