Immobilienkauf im Ausland – 25 Tipps.  Der Schritt ins Ausland zu gehen ist heutzutage gar nicht mal so ungewöhnlich. Immerhin zieht es jedes Jahr 150.000 Deutsche ins Ausland. In diesem Blogartikel gebe ich Euch 25 Tipps, die Ihr berücksichtigen solltet, wenn Ihr auf Dauer im Ausland leben wollt.

Vor einer Weile habe ich bereits einen Blogartikel über Immobilienkauf in Shanghai veröffentlicht. China ist für die meisten zu exotisch, das ist mir schon klar, deshalb habe ich einen weiteren Artikel geschrieben, mit Tipps zum Immobilienkauf, der wesentlich allgemeiner gehalten ist und auf die meisten Länder zutrifft. Hier geht es zum China Immobilien Artikel:  https://oneandahalfman.com/so-kauft-man-eine-eigentumswohnung-in-shanghai/

Wenn Ihr besser leben und Steuern sparen wollt, dann müsst Ihr den Rechtsbereich verlassen, in dem deutsche Gerichte etwas zu sagen haben. Wer etwas Außergewöhnliches erreichen will, muss auch außergewöhnliche Entscheidungen treffen und außergewöhnlichen Einsatz bringen. Und das heißt nun einmal: weg aus Deutschland, am besten auch weg von der EU.

Immobilienkauf im Ausland 25 Tipps Oneandahalfman

Jeder kann weg aus Deutschland, wenn man nur will. Eigentum kann verkauft werden. Kindergärten und Schulen gibt es überall und in vielen Ländern sind die sogar besser als heutzutage in Deutschland. Kinder lernen Sprachen sehr schnell und finden schnell neue Freunde. Von Partner die nicht mit wollen, kann man sich trennen. Patrick und ich haben das im Sommer 2014 durchexerziert, nachdem wir uns Haus und unsere Ausstellung in Tengen verkauft haben und nach Nanjing übergesiedelt sind. Patrick hat in den zwei Jahren im chinesischen Kindergarten spielerisch chinesisch gelernt und spricht genauso gut Deutsch wie Chinesisch. Ich kann also aus eigener Erfahrung darüber berichten. Aber jetzt genug von China, hier kommen die Tipps die universell, weltweit gelten.

Immobilienkauf im Ausland 25 Tipps Oneandahalfman

 

Hier sind die 25 Tipps zum Immobilienkauf im Ausland:

  1. Triff keine wichtige Entscheidung in Bezug auf ein Leben im Ausland, ohne Deinen Partner. Vorausgesetzt Du hast einen, und willst ihn auch behalten. Sei ehrlich zu ihm und auch zu Dir selber. Was ist Dir wichtig? Das Wetter, die Lebenshaltungskosten, die Kultur? In die Stadt oder an den Strand? Bist Du bereit eine Fremdsprache zu lernen? Darüber musst Du Dir rechtzeitig im Klaren sein.
  2. Zieh nicht ins Ausland auf der Suche nach Bequemlichkeit. Wenn Du das suchst, bleib besser gleich zu Hause. Ein fremdes Land ist immer verbunden mit anderen Lebensumständen, d.h. mit neuen Herausforderungen. Das ist etwas für aktive Menschen. Mit Trägheit kommt man da nicht weiter.
  3. Der Hauptgrund im Ausland zu leben sollte nicht eine billige Immobilie, günstige Lebenshaltungskosten und schönes Wetter sein. Selbst wenn Du das alles an Deine Wunschort vorfindest, wirst Du dort nicht auf Dauer zufrieden leben. Das Land und die Leute müssen Dir gefallen, sonst wirst Du dort auf Dauer nicht glücklich.
  4. Mach einen Termin mit einem Steuerberater vor Ort. Und das bevor Du Deine Entscheidung endgültig triffst. Geschäfte, Hauskauf, Arbeit, alles hat mit Steuern zu tun, egal wo Du lebst. Manche Strategien machen Entscheidungen notwendig, bevor Du mit dem Umzug beginnst. Halte Dir immer eine Hintertür offen. Plan B
  5. Mit der Hintertür in der Heimat, ist das so eine Sache. Behalte Deine Wohnung, Konto etc. zumindest solange, bis Du sicher bist, das Du auf Dauer im Ausland bleiben willst. Sagen die einen. Andere brauchen die Herausforderung einer Notlage ohne Netz und doppelten Boden, damit sie überhaupt mit dem ersten Schritt beginnen. Welcher Typ Du bist, weist Du sicherlich am besten.
  6. Stell sicher das Deine Krankenversicherung zunächst weiter gilt. Zumindest solange, bis Du in dem neuen Land eine bessere gefunden hast. Wichtig! Lass es Dir schriftlich bestätigen oder kündige die Versicherung. An Deinem neuen Wohnort prüfe alle Optionen vor Ort: Sozialversicherung, Privatversicherung und internationale Anbieter. Oder in Billigländern, gar keine Versicherung. Wir hatten für die Zeit in Nanjing eine deutsche Auslandsreisekrankenversicherung. Patrick bekam einmal in einem Krankenhaus ein Platzwunde genäht. In China muss man alles im voraus bezahlen. Die Medikamente, Nadeln und auch die Behandlungskosten des Arztes. Erst mit der Quittung und dem Material aus der Krankenhausapotheke, die ja auch gleich abkassiert, legte der Doktor mit der Behandlung los. Nachdem ich alles zusammen und umgerechnet hatte, kam ich auf einen Betrag von 19,- €. Den habe ich bis heute nicht bei der Krankenkasse eingereicht.
  7. Unterschätze nicht die Notwendigkeit, so schnell wie möglich, die Landessprache zu lernen. Im Idealfall sogar schon vor dem Umzug. Natürlich ist es einfacher, die Sprache erst vor Ort zu lernen. Von allein lernt sich eine Fremdsprache dadurch aber auch nicht. Also nimm Unterricht und gib Dir Mühe. Essen bestellen und flirten können allein reicht nicht. Wenn Du die Menschen in Deiner Nachbarschaft nicht verstehst, geht das Leben an Dir vorbei.
  8. Nichts wird so sein, wie Du es aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kennst. Das fängt schon bei der Suche nach der Immobilie an: In vielen Ländern ist es üblich, dass dieselbe Immobilie bei verschiedenen Maklern, und jeweils zu einem anderen Preis angeboten wird. Schick Einheimische vor, die sich für Dich nach dem Preis erkundigen.
  9. Behalte im Hinterkopf, dass es in vielen Ländern zwei parallele Immobilienmärkte gibt. Einmal für die Einheimischen und einmal für Ausländer. Erkundige Dich bei Einheimischen, was diese für das Objekt zahlen müssen. Das heisst noch lange nicht, das Du das Objekt zu diesem Preis bekommst. Der Unterschied sollte nur nicht zu krass ausfallen. Und kein Makler oder Verkäufer nimmt Dich ernst, wenn Du keine Ahnung hast, was um Dich herum gespielt wird.
  10. In vielen Ländern gibt es bei Immobilien riesige Verhandlungsspielräume, oft 30-50%. Die besten Chancen hast Du, wenn Du den Kaufpreis bar auf den Tisch blättern kannst. Lass es darauf ankommen und verhandle bis zur Schmerzgrenze des Verkäufers. Nützlich kann für beide Seiten die weit verbreitete Praxis sein, nicht den tatsächlichen Kaufpreis in der Kaufurkunde festzulegen.
  11. Kauf niemals eine Immobilie in einem Ort, in dem Du nicht mindestens 6 Monate gelebt hast. Viele ignorieren diese goldene Regel, vor allem Vielreisende. Die denken eh, sie kommen überall zurecht. Aber dann merken selbst diese Profis, das es zwei verschiedene paar Schuhe sind, ein Land oder Ort zu bereisen oder dort zu leben. Der zweite wichtige Grund, zunächst eine Wohnung vor Ort zu mieten, ist es, den Immobilienmarkt zu beobachten. Die meisten Fehlkäufe kommen deshalb zustande, weil der Käufer die Besonderheiten des örtlichen Marktes nicht kennt. Nur wenn Du vor Ort lebst, hast Du Zeit und Gelegenheit, Vor- und Nachteile aller Lagen und Objekte kennen zu lernen und sich genügend Angebote anzusehen.
  12. Glaube niemals einem Makler an einem einsamen Strand, das dort bald ein Clubhaus, ein Yachthafen, der Pool, das Luxusrestaurant und Deine Wohnung steht. Kauf nur was Du siehst, wenn Du in dem Land nicht mit den Gepflogenheiten vertraut bist. Wenn Du nur Sand und Steine siehst, kaufst Du auch nur Sand und Steine. Sollte es dort eines schönen Tages Villen und Strassen geben, wunderbar, aber zahle niemals für die Option, das es mal so sein könnte.
  13. Ein Makler, der weder ein Büro, noch eine Festnetztelefonnummer hat und nur per Handy erreichbar ist, ist in der Regel kein offizieller Makler. Das heisst nicht automatisch, das er nicht gute Angebote haben kann. Sieh Dir an, was er anzubieten hat, aber bleib wachsam. Eine Anzahlung solltest Du ihm besser nicht überlassen. Andererseits ist ein tolles Büro auch kein Nachweis für Seriosität. Am besten sind in dieser Branche glaubhafte Referenzen.
  14. Mach keine Anzahlung für ein Haus, Wohnung  oder einen Bauplatz allein auf die guten Worte des Verkäufers hin. Kauf nicht das erste Objekt, das Dir gezeigt wird, Kauf nicht beim ersten Besuch im Land. Egal wie blau das Meer ist, wie die Palmen im Wind rauschen oder der Rum seine Wirkung tut. Es gibt keinen Grund, im Ausland jede Vorsicht zu vergessen, die zu Hause selbstverständlich ist.
  15. Wenn es darum geht, die Einzelheiten eines unsicheren Immobilienkaufs abzuklären, greif am besten auf den Rat eines unabhängigen Fachmanns zurück, Anwalt oder Gestors, in spanischsprachigen Ländern. Auf keinen Fall aber auf den Anwalt des Bauträgers oder Maklers. Im Zweifelsfall, lass auch Standardverträge prüfen.
  16. Kläre ab, ob Du die Immobilie im Ausland auf Deinen Namen kaufen und eintragen kannst. Informiere Dich über mögliche Alternativen, z.B. Eintragung auf den Namen einer Gesellschaft.
  17. In den USA, in Kanada und vielen Ländern der Karibik, in Mittel- und Südamerika bieten US-Gesellschaften Titelversicherungen für Immobilien an. Damit sichert man sich vor Risiken in Zusammenhang mit unklaren Eigentumsverhältnissen. Verweigert der Versicherer den Vertrag, stimmt etwas nicht. Dann solltest Du vom geplanten Kauf zurücktreten.
  18. Verlass Dich nicht darauf, dass Du Deine Auslandsimmobilie in jedem Land finanzieren kannst. Vor allem in Südamerika ist das so gut wie unmöglich. Ausserdem macht es wegen der hohen Zinssätze auch gar keinen Sinn. Wenn Du nicht das Geld für eine Immobilie hast, miete sie einfach.
  19. Nimm Deinen Hausrat nicht mit ins Ausland. Nimm so wenig wie möglich mit. Nimm nur mit, was Du für Deine Arbeit oder Dein Geschäft brauchst. Heutzutage lässt sich das meiste praktischerweise in einer Cloud speichern. Möbel, persönliche Dinge, alles was einen teuren Umzugscontainer füllt, gibt es vor Ort am neuen Wohnort günstig zu kaufen.
  20. Oft ist es im Ausland gar nicht so einfach ein Girokonto zu eröffnen. In einigen braucht man einen offiziellen Wohnort im Land. Fast immer ist es hilfreich von einem Einheimischen bei dessen Bank vorgestellt zu werden. Beachte aber immer die goldene Regel, den Grossteil Deiner Ersparnisse in einem sicheren Drittland zu deponieren und an Deinen neuen Wohnort nur soviel Bargeld mitzunehmen, wie man in der ersten Zeit braucht.
  21. Erkundige Dich rechtzeitig, wie der Umgang mit der örtlichen Polizei funktioniert. Das in einigen Ländern bei einer Verkehrskontrolle ein Geldschein im Führerschein liegen sollte, mag Dich vielleicht schockieren. Es bewahrt Dich aber vor übertriebenen Strafen wie in Europa.
  22. Besorg Dir so schnell wie möglich von Bekannten und Nachbarn die Adressen und Telefonnummern zuverlässiger Handwerker. Stell Dich beim ersten Anruf als Freund von Kunde soundso vor. Nur so gelingt es Dir wie ein Einheimischer behandelt zu werden und entsprechende Preise zu bekommen. Ruf auf gar keinen Fall die erstbeste Anzeige in einer Zeitung an, schon gar nicht in einer Touristenzeitung.
  23. Steuern haben viele Namen. Statt Gewerbesteuer zu zahlen, muss man halt eine Lizenz kaufen. Statt Grundsteuer, Stempelgebühr. Es bringt nichts nach der konkreten Höhe einer Steuer zu frage die Du von zu Hause her kennst. Erkundige Dich bei allen wichtigen Dingen nach der Höhe aller auch Dich zukommenden Kosten.
  24. Wenn man früher im Ausland wohnte, konnte die Telefonrechnung schnell zum grössten Kostenfaktor werden. Das hat sich mit dem Internet grundlegend geändert. Ich nutze schon seit vielen Jahren Skype (www.skype.com). Das kostet, wenn man innerhalb von Skype telefoniert, gar nichts.
  25. Mach Dich darauf gefasst, dass Du irgendwann Panik bekommst. Irgendwann, meist im Herbst oder an einem trüben Tag, wachst Du auf und denkst Dir, was mache ich überhaupt hier? Aber keine Sorge. Wenn keine ernsthafte Krise vorliegt, vergeht die miese Laune, spätestens dann, wenn wieder die Sonne scheint. Wenn nicht, hilft es ab und zu ein paar Tage in der alten Heimat zu verbringen. Dann wirst Du ganz schnell die Vorzüge Deiner neuen Heimat wieder schätzen.

Tipp:

Bei der Vorbereitung und Umsetzung von Weltreisen oder ortsunabhängigen Arbeiten empfehle ich Dir folgdenden Pocast: “Work and Travel”

Der Podcast ist voller authentischer Erfahrungsberichte, aus denen man manche Anregung aber auch Warnung ziehen kann.

 

 

Ich bin Jahrgang 1970 und lebe seit 2014 in China. Seit mittlerweile über 20 Jahren bin ich Unternehmer und u.a. Gründer von ONEANDAHAHFMAN. Ich bin entschlossen und zielstrebig dabei meinen ganz persönlichen Traum wahr werden lassen – ortsunabhängiges leben und arbeiten. Schon früh entdeckte ich die Faszination des Reisens. Viele Auslandsaufenthalte in verschiedenen Teilen der Welt haben mich mehr und mehr für das Thema ´Ausland und Auswandern` sensibilisiert. Eine Option Ausland ist inzwischen auch Teil meiner eigenen Lebensplanung geworden.
×
Ich bin Jahrgang 1970 und lebe seit 2014 in China. Seit mittlerweile über 20 Jahren bin ich Unternehmer und u.a. Gründer von ONEANDAHAHFMAN. Ich bin entschlossen und zielstrebig dabei meinen ganz persönlichen Traum wahr werden lassen – ortsunabhängiges leben und arbeiten. Schon früh entdeckte ich die Faszination des Reisens. Viele Auslandsaufenthalte in verschiedenen Teilen der Welt haben mich mehr und mehr für das Thema ´Ausland und Auswandern` sensibilisiert. Eine Option Ausland ist inzwischen auch Teil meiner eigenen Lebensplanung geworden.
Latest Posts
  • Das Geheimnis erfolgreicher digitaler Nomaden Oneandahalfman
  • Leben wie in Holland aber unter Palmen Oneandahalfman
  • Leben und arbeiten in Portugal Oneandahalfman
  • Immobilienkauf im Ausland - 25 Tipps Oneandahalfman

(Visited 88 times, 1 visits today)