Dropshipping mit Aliexpress ist in letzter Zeit in aller Munde. Das Modell klingt zu schön um wahr zu sein. Wo dabei die Haken sind, zeige ich Dir in diesem Blogartikel.

Setze einen Shop mit mit WordPress auf, richte das Dropshipping Tool Aliexpress ein und verkaufe Kunden billige Sachen aus China (von Aliexpress) mit großer Marge. Das beste daran scheint zu sein, dass die Produkte direkt an die Kunden verschickt werden und man keine Ware vorfinanzieren und lagern muss. Soweit die Theorie. Es gibt dabei, vor allem für Anfänger, ein paar Probleme die offensichtlich sind.

Seit 2004 arbeite ich im Bereich China Handel B2B, also Business to Business, aber auch hin und wieder im Bereich B2C, also Business to Client. Im Geschäftskundenbereich habe ich die gleich genannten Probleme nicht, weil meine Kunden Gewerbetreibende sind, die Umsatzsteuer Identifikationsnummern haben und für die Verzollungen etc. zum tagtäglichen Geschäft gehören. Beim Dopshipping per Aliexpress sind Deine Kunden Privatleute, das ist ein entscheidender Unterschied!

Diese Probleme werden auf Dich zukommen, sobald Du Deine ersten Kunden überzeugt hast in Deinem Shop zu kaufen:

  • Du kennst die Produktqualität nicht, musst aber im Zweifel dafür haften als Verkäufer. Überzeuge Dich von der Qualität und Verpackung des Produktes, bevor Du es in Dein Sortiment aufnimmst!
  • Deine Kunden müssen 1-3 Wochen auf die Lieferungen warten. Der Versand erfolgt aus China. In Zeiten in denen Amazon teilweise am selben Tag liefert sind lange Lieferzeiten abschreckend.
  • Deine Kunden bekommen ein für den internationalen Versand vorbereitetes Päckchen, bei dem (für den Zoll) häufig der Einkaufswert noch aufgedruckt ist. Die Enttäuschung beim Kunden ist damit vorprogrammiert. Im schlechtesten Fall muss der Kunde das Päckchen selbst beim Zoll abholen. Das könnte man bei der Bestellung angeben und unterbinden, ist aber ein deutlicher Mehraufwand, der bei jeder Bestellung berücksichtig werden muss.
  • Rechnungen und Buchhaltung: Das Handling über China macht das nicht einfacher
  • Was ist bei Retouren? Da bleibt nur die Option den Kaufpreis zu erstatten.

Dabei übersehen die meisten Dropshipper auch den Aufwand, relevante Kunden zu gewinnen. Viele glauben, dass sie mit ein paar Euro unglaubliche Facebook Funnel bauen können, mit denen hunderttausend Euro Umsatz in kürzester Zeit möglich sind. Ich habe selber in einem meiner zahlreichen Seminarwochenenden von Dropshippern gehört, die im zweiten Geschäftsjahr einen Umsatz von 60 Mio € planen, und natürlich ihre Kurse verkaufen wollen. 

Es gibt allerdings eine Form, wo Dropshipping Sinn machen kann. z.B. wenn du die Produkte von einem lokalen Hersteller oder Grosshändler bekommst, und der diese direkt an den Kunden verschickt. Ob das Gartenmöbel, Grills oder Sonnenschutzelemente sind, ist eigentlich egal. Wichtig ist nur, dass der Hersteller zum engen Partner wird und beide Seiten gegenüber dem Kunden geschlossen auftreten und den Prozess von vorne bis hinten abwickeln.

Für dich sind die Vorteile von Dropshipping damit nach wie vor gegeben und der Produkthersteller freut sich über einen zusätzlichen Marketingkanal, der seine Produkte an den Kunden bringt. Ich selber habe, bis ich nach Nanjing ausgewandert bin, einen erfolgreichen Gartenmöbel Dropshipping Shop betrieben und bis zu 80.000 € Umsatz pro Monat gemacht. Mit meinem Umzug nach China habe ich diesen Shop eingestellt, vor allem wegen der Probleme die MwSt. in Europa abzuführen. Ich habe da bis heute keine wirklich praktikable Lösung gefunden, aber dazu gleich mehr.

Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass ich nur das überall promotete “Aliexpress-Dropshipping” in diesem Blogartikel behandel. Dropshipping an sich ist nichts Neues oder Außergewöhnliches und existiert mehr oder weniger schon ewig.

Welchen Produkten sollte man nicht aus China importieren?

In China gibt es keine Gesetze und Vorschriften, was die Produktsicherheit betrifft. Das bedeutett, es werden bei der Produktion in der Regel auch Zusatzstoffe verwendet, die in Der Eu aus gesundheitlichen Gründen verboten sind. Auch werden die Produkte überhaupt nicht auf Sicherheit getestet. Die chinesischen Hersteller haben einfach mehr Spielraum.  Das alles heißt natürlich nicht, dass jedes einzelne der unten genannten Produkte auf jeden Fall gesundheitsgefährdend oder gefährlich ist. Ich persönlich gehe diese Risiken für unsere Produkte nicht ein. Viele Chinesen übrigens auch nicht, die kaufen Babynahrung, Spielzeug, Bekleidung etc. in Deutschland und keine chinesischen Produkte, denkt mal darüber nach 😉 .

Welche (ungeprüften) Produkte ihr aus China meiden solltet:

  • Cremes, Salben, Kosmetik
  • Produkte mit Akku
  • Elektroprodukte
  • Spielzeug 
  • Produkte für Babies und Kinder 
  • Kleidung 
  • Lizenzprodukte (Alles was nach LEGO Ninjago, Star Wars, Disney, Gucci etc. aussieht und ein Plagiat ist)

 

Was passiert mit gefälschten Produkten. Drohen Strafen bei einer Bestellung? Spielt es eine Rolle, ob ich den Fake erkenne oder nicht? 

Die Bereiche Technik und Mode sind besonders anfällig für nachgemachte Produkte. Was ist eine Fälschung?

Grundsätzlich gibt es den Grundsatz der Nachahmungsfreiheit. Diese greift aber nur bis zu einem bestimmten Punkt: „Erst wenn ein Sonderschutzrecht, sprich eine Markenverletzung vorliegt, sind Käufer in dem Bereich, in dem es rechtlich relevant ist. Das ist dann gegeben, wenn eine fremde Marke oder ein eingetragenes Design kopiert wird.”

Dieser Fall liegt vor, wenn ein SD-Karten Hersteller aus China den Namen SanDisk auf die Karten druckt oder nachgemachte Schuhe das Adidas-Logo tragen.

Ob man sich beim Kauf von gefälschten Waren strafbar macht, hängt davon ab, ob man die Ware zum zweck des Wiederverkaufs erwirbt. Bei hochpreisigen Artikeln, wie iPhones oder Louis-Vuitton-Taschen, existiert das geschäftliche Interesse laut Meinung der meisten Richter bereits beim Kauf von zwei bis drei gefälschten Produkten.  Das ist beim Dopshipping der Fall. Werden mehrere Produkte bestellt und kann dann vermutet werden, dass diese weiterverkauft werden, drohen teils empfindliche Strafen.

Wenn Geschmacksmuster oder eingetragene Designs für das entsprechende Produkt bestehen, dann ist bereits das Einführen rechtlich relevant und ist mit Gefängnis bis zu drei Jahren bedroht. Darüber hinaus drohen zivilrechtlich außerdem Schadensersatzforderungen der Rechteinhaber.

Im geschäftlichen Bereich, wie in unserem Fall beim Dropshipping, spielt es strafrechtlich durchaus eine Rolle, ob eine Absicht dahintersteht. Vor Schadensersatzforderungen schützt die Nicht-Kenntnis nicht. Es macht also keinen Unterschied, ob ich als Unternehmer davon Kenntnis habe oder nicht. Was passiert mit gefälschter Ware beim Zoll? Handelt es sich um eine Markenrechtsverletzung, also zu geschäftlichen Zwecken, wird die Ware beim Zoll auf Wunsch des Rechteinhabers vernichtet. Wenn es also nicht klar erkennbar ist ob es Original oder gefälschte Produkte sind, die man per Dropshipping ein- und weiterverkauft, lasst im Zweifelsfall die Produkte aus dem Sortiment. 

Welche Produkte benötigen eine CE-Kennzeichnung?

Das CE-Kennzeichen wurde geschaffen, damit der Verbraucher sich bei gewissen Produkten keine Sorgen machen braucht und ist eine EU Vorschrift. Waren aus China haben in der Regel natürlich kein CE-Kennzeichen bzw. wenn sie eines haben, ist es gefälscht. Glaubt es mir…ich arbeite seit 2004 mit chinesischen Herstellern, es gibt keine CE zertifizierte Produkte aus China. Im Zweifelsfall haftest Du als Importeur zunächst für die Einhaltung der entsprechenden Richtlinien. Bei Zuwiderhandlung droht ein Bußgeld und die Rücknahme der Waren vom Markt. Das betrifft Dich und nicht den chinesischen Hersteller. Du führst die Ware in die EU ein! Im Zweifelsfall musst Du Dich um die CE Zertifizierung kümmern. Wie willst Du das bei möglicherweise hunderten Produkten in Deinem Dopshipping Shop machen und vor allem vorfinanzieren?

Nicht alle Produkte benötigen ein CE-Kennzeichen, aber einige. Die wichtigsten sind:

  • Spielzeuge
  • Elektroprodukte

Produkthaftung – Wer haftet, wenn dem Kunden durch ein fehlerhaftes Produkt etwas passiert?

Einfache und schwierige Grundregel zugleich: Es haftet der Hersteller. Aber aufgepasst! Du wirst jetzt vermutlich denken “Kein Problem, der Hersteller mir bekannt und ist eine Firma aus China”. Ganz so einfach ist es leider nicht, denn “Hersteller” ist nicht automatisch der Produzent. Und ja, jetzt kommen schlechte Neuigkeiten: “Hersteller” bist Du beim Aliexpress-Dropshipping, da China ein nicht-EU Land ist. Somit bist Du in der Haftung, wenn durch das importierte Produkt Deinem Kunden etwas passiert.

Wenn Du keine GmbH hast, bist Du persönlich in der Haftung, d.h. Du haftest im Zweifelsfall ein Leben lang mit Deinem Privatvermögen.

Dropshipping: Einfuhrumsatzsteuer und diverse Zollgebühren

Eines vorweg: Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren werden, wenn es um das Thema “Zoll” geht, immer gerne verwechselt.

Bundesweit gilt die einheitliche Auskunftsstelle für allgemeine Zollauskünfte in Dresden. Dort können Unternehmen auch Informationen zu Zolltarifnummern (Warennummern) erfragen. 
Im Auskunftszentrum der Zollverwaltung in Dresden erhalten Unternehmen künftig auch ihre EORI-Nummer (Zollnummern).
Informations- und Wissensmanagement (IWM) Zoll
Carusufer 3-5
01099 Dresden
 
Servicezeiten
Montag bis Freitag, 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr
 
Auskunft für Unternehmen
Telefon: 0351 44834-520
Telefax: 0351 44834-590
E-Mail: info.gewerblich@zoll.de
 
Auskunft für Privatpersonen
Telefon: 0351 44834-510
Telefax: 0351 44834-590
E-Mail: info.privat@zoll.de

Es zählt übrigens Dein Einkaufspreis in China inklusive Transportkosten, nicht der Verkaufspreis. Überraschung, Dein Einkaufspreis wird auf dem für den internationalen Versand vorbereitetem Päckchen zu sehen sein, für die Zollabwicklung bei der Einfuhr in die EU. Dein Kunde erfährt so Deinen Einkaufspreis in China ;), allerdings nur dann, wenn Du Deinen Dropshipping Lieferanten nicht darauf hinweist. Das ist bei jeder Bestellung zu beachten und ist ein enormer Mehraufwand.

Zu guter letzt ein wichtiges Thema, aus dessem Grund ich meinen Gartenmöbel Dropshipping Shop eingestellt habe, nachdem ich nach Nanjing umgezogen bin. Es war mir schlicht und einfach zu kompliziert. Verärgerte Kunden waren aus meiner Sicht vorprogrammiert und das führte zu meiner Entscheidung.

Dropshipping und anfallende Steuern

Dropshipping aus einem nicht-EU Land wie zum Beispiel China ist steuerlich eine der kompliziertesten Angelegenheiten, die es im Steuerrecht überhaupt gibt. Das geht soweit, dass sich sogar viele Steuerberater mit diesem Thema kaum auskennen.

In Kurzfassung, wenn Du in der EU zu Hause bist: Beim Aliexpress-Dropshipping musst Du Umsatzsteuer in dem Land zahlen, in welches Deine Produkte versendet. Das liegt an der komplizierten Konstellation, dass die Ware aus einem nicht-EU Land (China) direkt zum Kunden in einem EU-Land versendet wird und Du selbst auch in der EU sitzt. Anders wäre es zum Beispiel, wenn Du die Ware aus China zu Dir schicken lässt und dann erst zum Kunden. Das wäre dann aber auch kein Dropshipping mehr 😉. Ich kann aus meiner Erfahrung berichten. In der Zeit von 2004 bis 2014 hatte ich 3 Umsatzsteuersonderprüfungen, die alle wegen der Kennzahl 51 in der Umsatzsteuervoranmeldung ausgelöst wurden. Kennzahl 51 betrifft innergemeinschaftliche Ausfuhren, d.h. Verkäufe an Privatkunden innerhalb der EU.

Zwei Beispiele:

  • Du wohnst in Deutschland und schickst Ware von China an Kunden in Spanien. In diesem Fall musst Du in Spanien eine Steuernummer beantragen und dort die Umsatzsteuer zahlen.
  • Du wohnst in Österreich und schickst Ware von China an Kunden in Deutschland. In diesem Fall musst Du in Deutschland eine Steuernummer beantragen und dort die 19% Ust. zahlen.

Dropshipping in die USA: Das sollte steuerlich keine Probleme bereiten und tatsächlich einfacher zu handhaben sein, als zum Beispiel von China in die EU. Im Klartext: Die Steuer kann ganz normal in dem Land abgeführt werden, in dem Du zu Hause seid (zum Beispiel Österreich oder Deutschland) und Du musst keine Steuern in den USA abführen. Bitte beachtet, dass dies für die Konstellation von Aliexpress (China) in die USA , wobei ihr in der EU sitzt, gilt. Wenn Dein Großhändler direkt auch in den USA seinen Sitz hat und von dort versendet, kann die Sache schon wieder ganz anders aussehen. Und wie bei allem gilt: Um sicherzugehen, alles richtig zu machen, wende Dich am besten an einen Steuerberater

Wenn Ihr weitere Fragen rund ums Thema Dropshipping habt, kann ich Euch folgenden Blog empfehlen:  https://martinfiedler.me

Muss ich ein Gewerbe anmelden?

Ja, musst Du, in der Regel “sobald Gewinnabsicht besteht”. Die Gewerbeanmeldung an sich ist kein Drama, allerdings entstehen dadurch laufende monatliche Kosten wie zum Beispiel Beiträge zu Pflichtversicherungen zur Industrie und Handelskammer.

Muss mein Shop ein Impressum enthalten?

Grundsätzlich gelten immer die Gesetze des Landes, in dem Dein Unternehmen sitzt. Das heißt für Unternehmer in Deutschland und Österreich: Ja, Du brauchst ein vollständiges Impressum.

Soll ich nun mit Dropshipping starten oder nicht?

Du wirst dir jetzt sicher die Frage stellen, ob du mit Aliexpress-Dropshipping starten sollst oder nicht und auf diese Frage gibt es nur eine Antwort: Im Zweifelsfall, probiere es aus!  Dropshipping bietet eine gute Möglichkeit, E-Commerce kennenzulernen. Lass Dir nur nichts von “Gurus” einreden, die mehr daran verdienen, dir ihre Kurse zu verkaufen als mit Dropshipping selbst. Ich bin schon eine ganze Weile in diesen Bereichen unterwegs und glaube nicht nur, sondern weiß, dass viel zu viele Blender herumlaufen…Alternativ zu Aliexpress, such Dir Grosshändler in Deutschland die Dropshipping anbieten. Gerade für Anfänger ist das deutlich einfacher zu handhaben. Nicht nur die Kommunikation, aber sogar die ;).

Ich kenne ein russisches Programmierteam, die ein WordPress Plugin entwickelt haben. Mit dem Plugin kann man Produktbeschreibungen, Bilder, Kundenrezensionen direkt von Aliexpress auf eine Worpress Webseite importieren. Bei einer Bestellung wird der Verkäufer automatisch informiert, das Du Dropshipping betreibst und er keine Rechnung und kein Werbematerial seiner Firma mitschicken soll. Dadurch wird dir eine Menge Mehrarbeit abgenommen. Das Programmierteam bietet auch Webdesign an. Ein fix und Fertig eingerichteter Shop kostet 200,- USD. Das ist ein fairer Preis und Du kannst direkt loslegen, auch wenn Du keine Programmierkenntnisse hast. Im Newsletter werden regelmässig erfolgreiche Dropshipper als Case Study vorgestellt. Allein der Newsletter lohnt es sich zu abonnieren. Wenn Du möchtest schau auf diese Webseite: www.alidropship.com 

Hast Du Fragen zu dem Blogartikel, schreib es unten in den Kommentaren! Oder möchtest den Blogartikel teilen? Das würde Patrick und mich sehr freuen 😉

   

Ich bin Jahrgang 1970 und lebe seit 2014 in China. Seit mittlerweile über 20 Jahren bin ich Unternehmer und u.a. Gründer von ONEANDAHAHFMAN. Ich bin entschlossen und zielstrebig dabei meinen ganz persönlichen Traum wahr werden lassen – ortsunabhängiges leben und arbeiten. Schon früh entdeckte ich die Faszination des Reisens. Viele Auslandsaufenthalte in verschiedenen Teilen der Welt haben mich mehr und mehr für das Thema ´Ausland und Auswandern` sensibilisiert. Eine Option Ausland ist inzwischen auch Teil meiner eigenen Lebensplanung geworden.
×
Ich bin Jahrgang 1970 und lebe seit 2014 in China. Seit mittlerweile über 20 Jahren bin ich Unternehmer und u.a. Gründer von ONEANDAHAHFMAN. Ich bin entschlossen und zielstrebig dabei meinen ganz persönlichen Traum wahr werden lassen – ortsunabhängiges leben und arbeiten. Schon früh entdeckte ich die Faszination des Reisens. Viele Auslandsaufenthalte in verschiedenen Teilen der Welt haben mich mehr und mehr für das Thema ´Ausland und Auswandern` sensibilisiert. Eine Option Ausland ist inzwischen auch Teil meiner eigenen Lebensplanung geworden.
Latest Posts
  • Zauber aus Tausendundeiner Nacht in Tunesien
  • Verdoppelung der Luftverkehrsteuer Oneandahalfman
  • Homeoffice oder Coworking Space Oneandahalfman
  • Das verzerrte Bild vom Unternehmertum in Deutschland

(Visited 814 times, 1 visits today)