Mahlzeit. Ich zeige Euch wo Ihr in Havana gut essen könnt.

Nach den nicht anders als “Desaster” zu bezeichnenden Erfahrungen, die ich 1992 diesbezüglich machte, war ich jetzt in Havanna durchaus positiv überrascht, was das Kulinarische angeht. Sowohl Angebot und Qualität, als auch die Preise kann ich als günstig bis angemessen bezeichnen. Update November 2018

Es gibt eine Menge privater Paladare, das sind ursprünglich “Wohnzimmer Restaurants”, in denen man oftmals in sehr privater Atmosphäre bekocht wurde.

Die Beschränkung, dass so ein Paladar maximal 3 Tische und 12 Stühle haben darf, ist zum Glück Geschichte. Paladares sind eine sehr gute Möglichkeit gut und günstig zu essen. Allerdings kann man auch beim Essen reinfallen. Man muss also selbst etwas ausprobieren, oder man hat die eine oder andere Adresse – die Ihr hier von mir bekommt.

Zuerst möchte ich meinen Lieblings Paladar in Havanna nennen, es ist das “Doña Blanquita”. Gibt’s schon seit 20 Jahren. Es befindet sich mitten auf dem Prado und ist nicht zu übersehen, wenn man in der Mitte dieser Prachtstraße entlang läuft, denn sie haben einen Balkon, der weithin sichtbar ist. Wenn man vom Capitolio zum Malecón läuft, ist es etwa in der Mitte auf der linken Seite (map). Wer in den Kolonnaden unterwegs ist, läuft allerdings leicht dran vorbei – die Hausnummer ist 158.

Doña Blanquita Havanna

Man geht eine lange, enge Treppe hoch und kommt in wunderschön renovierte Altbauräume mit sehr hohen Decken, Stuck usw. Sehenswert (s. Fotos). Das Essen ist wirklich sehr lecker, meine Favoriten waren die Fischspieße und das Kaninchen Stew. Undnatürlich meine geliebten Tostones (frittierte Kochbananenscheiben) mit Knobi und viel grobem Salz. Alles ist sehr frisch und toll dekoriert. Die Preise bewegen sich dafür am unteren Limit – für ein Hauptgericht, zwei Softdrinks, Dessert (Flan!) und Kaffee hat man ca. 15 CUC auf der Rechnung. Das muss man aber erst mal aufessen… reichlichst. Sie haben auch Langusten (oder ist es Hummer, ich mag die nicht) zu günstigen Preisen. Die Bedienung ist nett, zuvorkommend und geduldig. Unbedingt ausprobieren! 

 

 

 

 

Doña Blanquita Havanna

 

 

 

 

 

Essen auf Kuba

 

 

 

 

 

Essen auf Kuba

Was in den Casa Particulares auf den Tisch kommt, ist meist auch nicht zu verachten. Zwei meiner drei Casa Wirtinnen haben für mich gekocht und es war immer spitze und mit Liebe gekocht und serviert. Preise je nach Hauptgericht und Casa 8 – 15 CUC (Frühstück 3 – 5 CUC). Am billigsten sind in Kuba Hühnchen, Fisch und vor allem Rind ist teurer. Es war oft kaum/nicht zu schaffen. Denn es gibt meist verschiedene Beilagen und Salat, manchmal Dessert alá Casa. Sprecht es mit Eurer Casa ab, die Leute freuen sich, wenn sie etwas dazuverdienen können.

 

 

essen auf Kuba

Sehr gut gegessen habe ich auch im Restaurant Waoo gegenüber dem Hotel Habana Libre (map). Es ist ein kleines Restaurant mit sehr zuvorkommender und fähiger Bedienung. Das Essen ist superlecker. Es ist allerdings nicht ganz so billig, ich würde sagen angemessen. Ich hatte bei meinen zahlreichen Besuchen zwischen 30 und 40 CUC auf der Uhr, dann habe ich es aber auch krachen lassen.

 

 

 

essen auf Kuba

Weiterhin empfehlenswert: das Castropol am Malecón (map). Ein etwas feineres Restaurant mit guter Speisekarte und leckerem Essen. Oben ist alles eher nüchtern und mit weißen Tischdecken, man kann dort auch draußen sitzen und auf den Malecón schauen. Gut für die Raucher. Unten ist es etwas rustikaler ausgestattet. Preise angemessen.

 

 

 

Essen auf Kuba

Es fehlt nicht an über die Stadt verteilte Restaurants, Bars und Cafés, vor allem in der touristischen Innenstadt, wo auch Speisen auf den Tisch kommen, oft Kleinigkeiten. Für die Durstigen ist auch immer und überall gesorgt. Was hingegen an fahrbaren Ständen verkauft wird, ist vernachlässigbar. Meist sind es nur Bananen und ein paar Orangen.

 

 

 

Essen auf Kuba

 

 

 

 

 

essen auf kuba

Reingefallen bin ich auch mal, in einem Paladar im Centro war das Essen wirklich mies, ich hab’s stehenlassen, zudem teuer (Fotos: “Graffiti Wände”).

 

 

 

 

kuba3

In den Peso Restaurants war ich nicht, es ist sehr einfach und es trieft vor Fett. Ebenso in den “Rapidos”, das ist so eine Art Schnellimbiss, den es überall gibt in Kuba. Die Pizza ist nicht wirklich essbar, OK, mal ein Sandwich aus der Mikrowelle geht vielleicht (die Fotos von der Pizza unten sind allerdings schon aus einer “richtigen” Pizzeria in Varadero).

 

 

 

Rapidos Havanna

 

 

 

 

 

 

Tipp: immerhin sind die Rapidos eine gute Adresse, um Chicas kennen zu lernen, man kommt sehr  schnell in Kontakt, wenn man denn möchte.

 

Wichtig! Gerade auf Kuba ist es wichtig die Energieversorgung Eurer Tablets, Smartphones und Laptops sicherzustellen. In unserem Oneandahalfman-Shop findet Ihr eine grosse Auswahl an Reisezubehör, u.a. diesen Retro Style USB Rucksack. Der USB Anschluss aussem am Rucksack ermöglicht Smartphones etc. während ihr diese benutzt per Powerbank aufzuladen und weiterzubenutzen, sollte das Akku unterwegs schwächelt.

Den Rucksack findet Ihr in unserem Shop: https://bit.ly/2NUSKqe

USB Backpack

Hast du Fragen zu dem Blogartikel, schreib es unten in den Kommentaren! Oder möchtest den Blogartikel teilen? Das würde Patrick und mich sehr freuen 😉

 

 

 

 

Ich bin Jahrgang 1970 und lebe seit 2014 in China. Seit mittlerweile über 20 Jahren bin ich Unternehmer und u.a. Gründer von ONEANDAHAHFMAN. Ich bin entschlossen und zielstrebig dabei meinen ganz persönlichen Traum wahr werden lassen – ortsunabhängiges leben und arbeiten. Schon früh entdeckte ich die Faszination des Reisens. Viele Auslandsaufenthalte in verschiedenen Teilen der Welt haben mich mehr und mehr für das Thema ´Ausland und Auswandern` sensibilisiert. Eine Option Ausland ist inzwischen auch Teil meiner eigenen Lebensplanung geworden.
×
Ich bin Jahrgang 1970 und lebe seit 2014 in China. Seit mittlerweile über 20 Jahren bin ich Unternehmer und u.a. Gründer von ONEANDAHAHFMAN. Ich bin entschlossen und zielstrebig dabei meinen ganz persönlichen Traum wahr werden lassen – ortsunabhängiges leben und arbeiten. Schon früh entdeckte ich die Faszination des Reisens. Viele Auslandsaufenthalte in verschiedenen Teilen der Welt haben mich mehr und mehr für das Thema ´Ausland und Auswandern` sensibilisiert. Eine Option Ausland ist inzwischen auch Teil meiner eigenen Lebensplanung geworden.
Latest Posts
  • Immobilienkauf im Ausland - 25 Tipps Oneandahalfman
  • Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser Oneandahalfman
  • Danyang insidertipps für Leute mit Sehschwäche Oneandahalfman
  • Geo Arbitrage Beispiele

(Visited 1.777 times, 1 visits today)