Wie ich mit Existenzängsten umgehe.

Traust du dich nicht, dein Ding zu machen und deinen Weg zu gehen, weil dich Existenzängste quälen? Ich kenne das nur zu gut – und so viele andere da draußen auch.

Regelmässig erhalte ich Anfragen von meinen Fans und Followern, in welchen sie mir erzählen, dass sie Angst haben, es nicht zu schaffen, dass ihr Online Business-Vorhaben scheitern und sie dann in finanzielle Not geraten.

Dieser Gedanke daran, “vor dem Nichts” zu stehen, kein Geld mehr zu haben ist so ziemlich einer der schlimmsten, wenn wir in ein freies, ortsunabhängiges Leben starten.

Er hält dich vielleicht nachts wach und bereitet dir viele unangenehme Gefühle und Ängste.

 

Hier sind meine besten Tipps für dich:

1. Was ist das Worst Case-Szenario?

Schreibe dir genau auf, wie der schlimmste Fall aussehen würde, wenn du es nicht schaffst.

Wirst du wirklich mit Nichts auf der Straße stehen?

Der Worst Case ist in den meisten Fällen gar nicht so schlimm, wie es uns unser Kopf irrational darstellt. Dieses “Nichts” existiert nur als Angst, aber nicht wirklich in der Realität. Am Ende kommst du aus Deutschland, ein Land mit einem Sozialsystem, wahrscheinlich mit Eltern und Freunden, die dich unterstützen würden um wieder auf die Beine zu kommen.

Hier ist mein schlimmster Fall: Ich würde vorübergehend bei meinen Eltern oder Schwiegereltern einziehen, mir einen Job suchen, wieder Geld ansparen und irgendwann wieder von vorne anfangen mir ein Online Business aufzubauen.

Es wäre wahrscheinlich eine harte Zeit und das letzte was ich mir momentan wünschen würde, aber wenn das mein Worst Case ist – dann gibt es wohl wirklich schlimmeres.

 

2. Spare dir einen Geldpuffer an

Wohl die beste praktische Lösung für deine Existenzängste. Bevor du in die Selbständigkeit und um die halbe Welt springst, spar dir mehrere Monate Lebensunterhalt an – im besten Fall 6 Monate.

Innerhalb dieser Zeit ist es ohne weiteres möglich, sich ein ortsunabhängiges Einkommen als z.B. Amazon Fullfillment, T-shirt Handel oder als virtueller Assistent aufzubauen.

Falls Du nur 3.000 Euro angespart hast, langt der finanzielle Puffer in Deutschland nicht lange. In einem Land wie Vietnam oder Thailand kannst Du damit aber locker 6 Monate “überleben”. Du nutzt die Möglichkeit des “geo arbitrage”, d.h. Du beziehst Deine Einnahmen im deutschsprachigen Raum und lebst in Asien zu deutlich günstigeren Lebenshaltungskosten als in Deutschland.

Auch jetzt, mit einem erfolgreichen Online Business, ist es jeden Monat mein Ziel Geld zu sparen. Ich würde nie über meine Verhältnisse leben – viel wichtiger ist es mir, jeden Monat weniger auszugeben als ich einnehme, sodass die Zahl auf dem Konto immer steigt. Das mache ich nicht erst seit ich ein Online Business betreibe, sondern schon seit den 90er Jahren. Ich achte darauf das ich immer mindestens 15.000 € auf der hohen Kante habe und nicht irgendwo langfristig investiert. So kann ich jederzeit reisen, wenn es mir an meinem Standort nicht mehr gefällt. Ein alter Kollege von mir hat immer 10.000 € im Geldbeutel dabei. Mehr sollte man auch wirklich nicht an Bargeld dabeihaben, weil man sonst bei Zollkontrollen auffällt und das Geld bis zur abgeschlossenen Prüfung eingezogen wird. EC-Karten und Kreditkarten funktionieren überall auf der Welt. Das Thema Bargeld und Bargeldgrenze kenne ich sehr gut, weil ich 14 Jahre im Zollgrenzgebiet Deutschland-Schweiz gelebt habe. Da sind Kontrollen vom Zoll nicht aussergewöhnliches.

 

3.Werde Herr/Frau deiner Finanzen

Das bedeutet: Führe genau Buch. Hol dir eine App oder mach dir ein Excel-Sheet und fang an all deine Ausgaben und Einnahmen zu dokumentieren jeden Tag.

Damit hast du das Gefühl in Kontrolle zu sein und du siehst ganz genau, wie deine Lage aussieht.

Dieses “auf einmal” vor dem Nichts zu stehen, gibt es eigentlich nicht so wirklich. Normalerweise sieht man es kommen, wenn die Zahlen auf dem Konto immer niedriger werden. Und das bedeutet: Du kannst vorausplanen bzw. Vorkehrungen treffen.

Obwohl ich ein hohes Dispo habe, nutze ich es seit bald 10 Jahren nicht mehr. Zum einen liefere ich an Bauherren und Bauträger nur gegen Vorkasse und komme so nicht in die Verlegenheit meinem Geld hinterherlaufen zu müssen. Zum anderen, weiss ich , wie schwierig es sein kann, aus dem einmal genutzten Dispo wieder herauszukommen. Meine Natursteinhandelsfirma habe ich 2004 per “Bootstrapping” gegründet. Auf gut Deutsch bedeutet das eine Gründung ohne Eigenkapital, aber auch ohne Gründungskredit.

 

4. Schau deinen Ängsten in die Augen

Ich finde es sehr wichtig, dass wir uns mit unseren Ängsten anfreunden.

Das heißt: Setz dich hin und fühl so richtig rein. Schreib all deine Gedanken zu deiner Existenzangst auf und umarme das Gefühl, so lange, bis du es in all seiner Form kennst.

Je mehr wir Ängste bewusst fühlen, desto weniger Power haben sie über uns.

PS: Das gilt übrigens für alle Ängste.

 

5. Umgebe dich mit den richtigen Menschen

Es ist so, so, so wichtig, dass wir Menschen in unserem Leben haben, die auf einem ähnlichen Weg sind wie wir. Mit ihnen können wir uns über unsere Ängste austauschen, sie verstehen und supporten uns. Suche Dir einen Mentor. Nimm nie einen Ratschlag eines Menschen an, der nicht da ist, wo Du unbedingt hin willst. Mach einfach.

 

6. Finde heraus, was deine einschränkenden Glaubenssätze sind

Wir tragen so viele alte, negative Glaubenssätze in uns – die meisten davon dienen uns nicht, sondern machen uns unglücklich und halten uns davon ab, unserer authentisches Ich zu leben und unseren eigenen Weg zu gehen im Leben.

Hier ein paar Fragen für dich, die Du am besten schriftlich beantwortest:

  • Welche Glaubenssätze hast du über Geld verinnerlicht?
  • Welche Glaubenssätze hast du über dich selbst und das Leben?
  • Welche Glaubenssätze hast du über die Selbständigkeit?
  • Vertraust du in dich und das Leben und dass alles gut wird? Wenn nein, warum nicht?

 

7. Fühle die Angst und tue es trotzdem.

Die Angst es nicht zu tun muss größer sein, als die Angst es zu tun.

Du bist nicht hier um ein halbes Leben zu führen. Du bist auch nicht hier um Opfer deiner Ängste oder Umstände zu sein.

Deine Ängste sind dazu da, die zu zeigen, wo es lang geht – nämlich genau in ihre Richtung.

[tweetthis]Im schlimmsten Fall wird es eine neue Erfahrung.[/tweetthis]

Auf die Ängste. Sie zeigen dir den Weg.

PS: Was würdest du in deinem Leben tun, wenn du keine Angst hättest?

 

So wirst du berühmt wie Johnny Cash

Es war der Trailer zum Film “Walk the Line”. Eine Filmbiographie über das Leben von Johnny Cash.
In dieser kurzen Szene steckt genau der Stoff, aus dem echter, wahrer großer Erfolg entsteht.

Johnny Cash ist für eine Probe bei einem Musikproduzenten eingeladen, es geht um seinen ersten Plattendeal.
Er legt los und spielt mit seiner Combo einen Gospel Song. Schön angepasst an den klassischen Mainstream, damaliger Radiotage.

Der Produzent winkt ab und fragt ihn, ob das alles sei, was er zu bieten habe?
Ein Lied, das er täglich rauf und runter, im Radio zu hören bekommt und das immer in der ewig gleichen Version.

Johnny Cash ist irritiert und in diesem Moment stellt im der Produzent eine entscheidende Frage:

“Wenn Du kurz davor bist, Deinem Schöpfer zu begegnen und Du nur noch eine Chance hast, einen Song zu spielen, würdest Du dann wirklich so einen Song von Dir geben?” Oder würdest Du einen Song singen, der die Leute an Dich erinnert.
Bevor Du zu Staub wirst? Einen Song der Dich zeigt, wer Du wirklich bist! Das ist die Art von Song, der die Menschen wirklich bewegt.”

Der Rest ist Geschichte!

Darf ich Dir jetzt eine Frage stellen:
“Tust Du das, was Du kennst und immer schon so gemacht hast?
Schön angepasst an den Mainstream, an das tödliche Mittelfeld und an Deine Komfortzone?
Lautert dein Motto: Nur nicht auffallen und im breiten Mittelfeld der Masse mit schwimmen?”

Oder welchen Song spielst Du:
“Triffst Du klare, schnelle Entscheidungen und stehts zu Deinem Standpunkt?
Zeigst Du dich mit Deiner ganzen Persönlichkeit? Eckst Du auch manchmal an und polarisierst, aber stehst zu dem, wer Du bist und was Du tust, zu hundert Prozent?”

Mein Tipp:
“Geh raus, zeige Dich, verlasse Deine Komfortzone und mache Dein eigenes Ding!”

P.S. Schreib Deinen eigenen Song, der die Menschen berührt, begeistert und der sie immer an Dich erinnert, auch wenn Du irgendwann nicht mehr da bist! Ich helfe Dir gerne dabei mit meinem kostenlosem Blogger Mentorship. Schreib mir einfach über das Kontaktformular. Stichwort: Mentor

Hast du Fragen zu dem Blogartikel, schreib es unten in den Kommentaren! Oder möchtest den Blogartikel teilen? Das würde Patrick und mich sehr freuen 😉


 

Ich bin Jahrgang 1970 und lebe seit 2014 in China. Seit mittlerweile über 20 Jahren bin ich Unternehmer und u.a. Gründer von ONEANDAHAHFMAN. Ich bin entschlossen und zielstrebig dabei meinen ganz persönlichen Traum wahr werden lassen – ortsunabhängiges leben und arbeiten. Schon früh entdeckte ich die Faszination des Reisens. Viele Auslandsaufenthalte in verschiedenen Teilen der Welt haben mich mehr und mehr für das Thema ´Ausland und Auswandern` sensibilisiert. Eine Option Ausland ist inzwischen auch Teil meiner eigenen Lebensplanung geworden.
×
Ich bin Jahrgang 1970 und lebe seit 2014 in China. Seit mittlerweile über 20 Jahren bin ich Unternehmer und u.a. Gründer von ONEANDAHAHFMAN. Ich bin entschlossen und zielstrebig dabei meinen ganz persönlichen Traum wahr werden lassen – ortsunabhängiges leben und arbeiten. Schon früh entdeckte ich die Faszination des Reisens. Viele Auslandsaufenthalte in verschiedenen Teilen der Welt haben mich mehr und mehr für das Thema ´Ausland und Auswandern` sensibilisiert. Eine Option Ausland ist inzwischen auch Teil meiner eigenen Lebensplanung geworden.
Latest Posts
  • Das Geheimnis erfolgreicher digitaler Nomaden Oneandahalfman
  • Leben wie in Holland aber unter Palmen Oneandahalfman
  • Leben und arbeiten in Portugal Oneandahalfman
  • Immobilienkauf im Ausland - 25 Tipps Oneandahalfman

(Visited 83 times, 1 visits today)