Wollt Ihr International im Internet surfen, ohne die SIM Karte wechseln zu müssen?

Dann habe ich hier etwas für Euch. Denn seit kurzem ist Glocal me auf dem Markt. Ein Unternehmen aus Hong Kong hat sich vorgenommen, den Roaming Gebühren und dem ständigen SIM-Karten-Wechsel den Kampf anzusagen.

Wer heutzutage auf Reisen geht, hat ein Problem, daß es vor 20 Jahren noch gar nicht gab: sobald man das Land verläßt, funkt ein neuer Mobilfunkbetreiber, und das Roaming im Ausland, also die Datennutzung mit mobilen Endgeräten etwa Smartphones oder Tablets, kann schnell ziemlich teuer werden.

Bislang musstest Du in jedem Land aufs Neue nach einer passenden SIM-Karte mit guten Tarifen suchen, deine alte Karte austauschen und wegschmeißen, oder eine große Sammlung an Karten mit dir rumschleppen. Die Zeiten sind endlich vorbei.

Zu Beginn gefallen mir gleich zwei Dinge am ‘GlocalMe® G1’, der in einer kleinen, stabilen Pappbox geliefert wird: A) Die Größe bleibt sehr überschaubar, somit ist der ‘GlocalMe® G1’ im beigefügten Beutel (!) gut transportabel und auch geschützt. B) Mit einem Eigengewicht von knapp 190 g (mit Beutel unter 200 g) ist dieser transportable Hotspot auch noch ein relatives Leichtgewicht und lässt sich sehr gut in einer Jacke oder im Koffer verstauen.

Die Verarbeitung ist übrigens einwandfrei. Alles ist in Kunststoff gehalten, somit nicht ganz unempfindlich gg. Kratzern. Es überwiegt der weiße Farbton, während Ober- und Unterteil schwarz sind, wie auch teilweise die schmalen Seitenstreifen, die u. a. die Schalter und die Lade- und Signalstärkeanzeigen aufnehmen. Der ‘GlocalMe® G1’ kann wahlweise hochkant oder waagerecht aufgestellt werden.

Zubehör: Hier gibt es den schon erwähnten schwarzen Stoffbeutel mit Kordel und ein recht kurzes USB-Ladekabel. Die beigefügte bebilderte Bedienungsanleitung ist gut verständlich, setzt aber gewisse Englisch-Kenntnisse voraus. Über diese Anleitung kann auch spätestens an dieser Stelle die notwendige App für iOS und Andoid heruntergeladen werden (Scan); ggf geht man direkt auf die Homepage und wird dort versorgt. Zusätzlich sollte auf Reisen ggf. ein separates LAN-Kabel mitgenommen werden.

Die Preise bei GlocalMe sind teilweise auch günstiger als bei manchem lokalen SIM-Karten Anbieter und variieren zwischen 0.001 Euro und 0.5 Euro pro MB. Aber auch wie bei lokalen SIM-Karten Anbietern kannst du bei GlocalMe komplette Pakete kaufen und zahlst dann tatsächlich einiges weniger als mit einer lokalen SIM-Karte – perfekt also! Aber wie so oft ist es ein Rechenexempel..

Ob sich die Anschaffung des Gerätes lohnt, kann natürlich nicht pauschal beantwortet werden, dies hängt davon ab, in welcher Weise man mobil unterwegs sein möchte, und was die Alternativen sind (die ja auch wieder vom individuellen Vertrag abhängen).

Als Näherung hier mal ein ganz grober Ansatz. In Deutschland dürften die meisten (nicht Prepaid) Mobilfunkverträge bei der Telekom sein. Dort kostet das Roaming in den Standardtarifen und vielen Ländern etwa 15 EUR für 150 MB / 7 Tage.

Bei GlocalMe gibt es für knapp 30 EUR schon 1 GB / 180 Tage weltweit. Dem gegenüber muß man natürlich noch die Anschaffungskosten rechnen.

Bezahlt werden muß im Voraus (Prepaid), und der Anbieter behält sich auch vor Preise zu ändern. Da der aktuelle Tarif immer angezeigt wird, halte ich das aber für relativ unproblematisch, und bei bereits gekauften Datenpaketen ist das eh irrelevant.

20MB sind als kleines Startvolumen gleich inkludiert, damit kommt man natürlich nicht weit. Das Aufladen ist ab 10 EUR möglich. Bezahlt werden kann mit Kreditkarte (Mastercard, Visa) sowie Paypal. Persönlich würde ich aus Datenschutzgründen ausschließlich letztere Methode benutzen, und auch lieber öfter nachladen, als einmal einen großen Betrag aufzuladen.

Das Gerät arbeitet nur mit 3G/UMTS, LTE kommt erst mit der nächsten Generation (ein Kickstarter-Projekt läuft gerade). Das bedeutet natürlich, daß das Gerät nur so gut sein kann, wie die UMTS-Netze der Hersteller, bzw. ein UMTS-Smartphon.

Ein tolle Zusatzfunktion ist das Global Me bis zu 5 Geräte per Wifi  nutzen können! Richtig cool!

Eine weitere Zusatzfunktion ist, dass man das Globa me auch als Powerbank nutzen kann, wenn Euer Akku unterwegs mal leer wird.

Inwieweit eine Anschaffung sinnvoll ist, muß natürlich jeder für sich beurteilen, rein wirtschaftlich dürfte die Amortisation in den meisten Fällen etwas länger dauern, aber das Gerät ist natürlich sehr bequem in der Anwendung. Das Gerät lohnt sich daher am ehesten für Weltenbummler, die in kurzer Zeit in mehreren Ländern unterwegs sind.

 

 

 

Schon unser gratis e-Book gelesen?

Fang heute an Deine Reiseträume wahr zu machen und hole Dir jetzt das gratis E-Book inklusive Blog-Updates!

Keine Bange wir verschicken keine SPAM Mails, die mögen wir genausowenig wie Du!

 

Ich bin Jahrgang 1970 und lebe seit 2014 in China. Seit mittlerweile über 20 Jahren bin ich Unternehmer und u.a. Gründer von ONEANDAHAHFMAN. Ich bin entschlossen und zielstrebig dabei meinen ganz persönlichen Traum wahr werden lassen – ortsunabhängiges leben und arbeiten. Schon früh entdeckte ich die Faszination des Reisens. Viele Auslandsaufenthalte in verschiedenen Teilen der Welt haben mich mehr und mehr für das Thema ´Ausland und Auswandern` sensibilisiert. Eine Option Ausland ist inzwischen auch Teil meiner eigenen Lebensplanung geworden.
×
Ich bin Jahrgang 1970 und lebe seit 2014 in China. Seit mittlerweile über 20 Jahren bin ich Unternehmer und u.a. Gründer von ONEANDAHAHFMAN. Ich bin entschlossen und zielstrebig dabei meinen ganz persönlichen Traum wahr werden lassen – ortsunabhängiges leben und arbeiten. Schon früh entdeckte ich die Faszination des Reisens. Viele Auslandsaufenthalte in verschiedenen Teilen der Welt haben mich mehr und mehr für das Thema ´Ausland und Auswandern` sensibilisiert. Eine Option Ausland ist inzwischen auch Teil meiner eigenen Lebensplanung geworden.
Latest Posts
  • Zauber aus Tausendundeiner Nacht in Tunesien
  • Verdoppelung der Luftverkehrsteuer Oneandahalfman
  • Homeoffice oder Coworking Space Oneandahalfman
  • Das verzerrte Bild vom Unternehmertum in Deutschland

(Visited 432 times, 1 visits today)